Archiv 2017


Veranstaltungstermin: Sonntag, 2. Juli 2017

Wieder Straßenfest mit langer Kuchentheke

Sedanstraße lässt Fünfe grade sein

 

Hof – Lebens- und liebenswert: Das ist die Sedanstraße für ihre Anwohner. Zum fünften Mal wollen sie diese besondere Atmosphäre nun mit anderen teilen. Am Sonntag, 2. Juli feiert die obere Sedanstraße ihr fünftes Straßenfest. Das Motto „Lasst alle Fünfe grade sein“  verspricht eine Veranstaltung, die die Besucher nicht so schnell vergessen sollen.

Zum Auftakt gibt es um 11 Uhr einen Openair-Gottesdienst mit einem Auftritt des Kinderchores St. Lorenz. Ralf Sellner spielt anschließend bis zum Abend fetzige Live-Musik. Bereits ab mittags sind leckere Kuchen und Torten im Verkauf, den viele fleißige Bäckerinnen gestiftet haben. Die Kuchentheke, eine der Hauptattraktionen des Sedanstraßenfestes, soll wieder eine der längsten der Region werden. Eine offizielle Eröffnung wird es heuer nicht mehr geben.

Im bunten Nachmittagsprogramm ab 14 Uhr gibt es eine Bettwäsche-Modenschau, einen Auftritt der Soul-City-Dancers, Witze-Wettbewerb für Kinder, großes Tür-Quiz und Kinderaktionen. Auch das „Lebendige Schaufenster“ wird wieder für Spaß und Unterhaltung sorgen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls bestens gesorgt. Hofer Würstchen, Käseplatten und Matjes laden zum Mittagessen ein.

Die Vorbereitungen für das fünfte Sedanstraßenfest laufen bereits seit Wochen. Damit „ihr“ Fest wieder ein Erfolg wird, packen viele Nachbarn an. „Wir möchten,  dass sich alle Hofer Gäste bei uns wohlfühlen“, sagen Nadine Brandt und Holger Rauner über die Motivation. Das tolle Engagement der Sedanstraßen-Anwohner freut auch den Verein Bürger am Zug, der die Veranstaltung ausrichtet. „Dass alle zusammenhelfen, fördert den Gemeinschaftsgeist im Bahnhofsviertel“, loben Beate Franck und Jürgen Baumann, die beiden Vorsitzenden. Gefördert wird das Sedanstraßenfest mit einen Zuschuss aus dem Quartiersfonds Bahnhofsviertel.

 

 

V.i.S.d.P. Beate Franck, Mühlberg 9, 95028 Hof

 

 

 




Veranstaltungsdatum: 8. 4. 2017

 

Frühjahrsputz-Aktion von Bürger am Zug

Bahnhofsviertel schwingt wieder den Besen

Mit einem großen Frühjahrsputz will der Verein Bürger am Zug die Hinterlassenschaften der Wintermonate im Bahnhofsviertel beseitigen. „Sauber in den Frühling starten!“ heißt es am Samstag, 8. April, zum dritten Mal. Die Aktion ist ebenso einfach wie effektiv: Anwohner, Hauseigentümer, Vereine und Firmen sind aufgerufen, den Besen zu schwingen. Gehsteige, Straßenränder und Plätze im Bahnhofsviertel sollen so gekehrt werden. Wer nicht alleine arbeiten möchte, sollte am 8. April um 10 Uhr zum Rekkenzeplatz kommen. Dort treffen sich Helfer und Gruppen, um dann den Frühjahrsputz in Angriff zu nehmen. „Gemeinsam macht es einfach mehr Spaß“, meint Organisatorin Martina Tögel.

Splitt und Unrat können die fleißigen Helfer einfach in die Straßenmitte schieben. Denn: Die Aktion geschieht in Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof. Dessen Chefin Cornelia Künzel schickt am frühen Nachmittag eine Kehrmaschine durch die Straßen des Quartiers, die den Unrat dann aufsammelt. „Dank dieser Unterstützung kann der Frühjahrsputz schnell und ohne viel Mühe über die Bühne gehen“, freut sich der Vereinsvorstand.

Wenig Einsatz also für den Einzelnen, dafür große Wirkung, meinen die Bürger am Zug. „Das Bahnhofsviertel soll zum Osterfest einen sauberen und freundlichen Eindruck machen“, wünscht sich der Vorstand des Bürgervereins. Dafür braucht es flächendeckenden Einsatz. „Wir freuen uns sehr, wenn sich Freiwillige auch für leerstehende Häuser oder verhinderte Nachbarn finden würden“, erklärt Martina Tögel. Damit auch die Straßenränder „geputzt“ werden können, werden die Autofahrer gebeten, ihre Fahrzeuge umzuparken.

Info: Wer sich mit einer Gruppe beteiligen möchte, wird gebeten, sich mit Martina Tögel unter 0170/9669068 in Verbindung zu setzen.

 

V.i.S.d.P.: Beate Franck, Mühlberg 9, 95028 Hof, 1. Vorsitzende von Bürger am Zug e.V.

 




Quartiersladentag


Am Samstag, 11. März findet ab 13 Uhr eine Informationsveranstaltung zum Thema „Nahversorgungssituation im Bahnhofsviertel“ statt.

Unter anderem werden die Ergebnisse der Befragung vorgestellt, welche Ende 2016 im Bahnhofsviertel durchgeführt wurde.

Neben Vertretern der Stadterneuerung Hof, der Stadt Hof und dem Bürgerverein „Bürger am Zug“ wird auch Wolfgang Gröll vor Ort sein. Der Unternehmensberater und Spezialist im Bereich Dorf- und Quartiersläden informiert über das Quartiersladen-Konzept und zeigt Probleme und Chancen an Beispielen anderer Städte.


Wann: 11. März 2017, von 13:00 bis 16:00 Uhr

Wo: Haus der Jugend (Sophienstr. 23)

Was:

• Vorstellung der Befragungsergebnisse zur Nahversorgungssituation im Bahnhofsviertel
•  Standortanalyse für den Quartiersladen
•  Vorteile für das Bahnhofsviertel
•  Beispiele aus anderen Städten



Aktuelles




Straßenfest am 2. Juli

Sedanstraße lässt
Fünfe grade sein >

 

 


 


Ein Buch über das Bahnhofsviertel Hof erzählt
"Von Häusern und Menschen" >